· 

Digitaler Empowerment Workshop

Wir bieten einen Empowerment Workshop an für:

 

Schwarze, Indigene und Person of Color (BIPOC)

Frauen, Lesben, Inter*, Nicht-Binäre, Trans* und Asexuelle Menschen (FLINTA*)

 

Zusammen mit dem GLADT e.V. aus Berlin bieten wir allen Personen, die sich in dieser Zielgruppe wiederfinden, empowernde 3,5 Stunden am 07.05.2021 an.

 

Inhalt:

BIPOC FLINTA* müssen sich regelmäßig herausfordernden, isolierenden und gefährlichen Lebensrealitäten stellen.

Auf der einen Seite begegnen sie Diskriminierungen wie z.B. dem Rassismus auf dem Wohnungs- und Arbeitsmarkt oder sie werden in der Öffentlichkeit von ihren weißen Mitmenschen immer wieder als Bedrohung wahrgenommen.

Gleichzeitig erleben sie auch Sexismus, Homo-, Inter- und Transfeindlichkeit in scheinbar sicheren Räumen wie Frauenräumen und queeren Szenen.

Auch die Subkulturen können nicht immer die Sicherheit geben, die gebraucht wird, da auch sie nicht frei von Vorurteilen sind und sie außerdem durch eigene Kommunikations- und Verhaltenskodexe ausschließend wirken können. Die Schnittstellen zwischen Rassismus, Sexismus, Homo- und/oder Transfeindlichkeit sind komplex und erfordern von vielen BIPOC FLINTA*, in Situationen, die für andere gewöhnlich sind, vorsichtig zu sein, um am Leben zu bleiben.

 

In diesem digitalen Workshop werden wir uns daher auf die Self-care, Self-love und das Empowerment für BIPOC FLINTA* Menschen konzentrieren. Neben einem Austausch über unsere individuellen Überlebensstrategien werden wir uns auch auf Nutzen und Gefahren von Netzwerken und Allyship (Verbündeten) konzentrieren, mit dem Ziel, jede*r von uns mehr Werkzeuge an die Hand zu geben, um gut zurechtzukommen.

 

Wann: Freitag, 07. Mai 2021 um 15:00 Uhr

Dauer: 3,5 Stunden

 

Sprache: Die Hauptsprache des Trainings ist Deutsch. Die Trainer*innen sprechen aber auch Englisch. 

Wo: Auf der Plattform Zoom, Link wird nach Anmeldung verschickt

Preis: Kostenlos

 

Anmeldung & weitere Infos: info@ossara.de (Achtung, es stehen nur 12 Plätze zur Verfügung!)

 

Wer: Der Workshop wurde initiiert und organisiert von Ossara e.V. und wird durch die Anna Hellwege Stiftung gefördert. Geleitet wird er von den ausgebildeten Trainer*innen Rafia Shahnaz und Nazila Karimy von Gladt e.V.

 

Die Trainer*innen:

 

Rafia Shahnaz arbeitet als Geschäfts- und Projektkoordinator*in, Trainer*in und Sozialarbeiter*in bei Gladt e.V., eine Selbstorganisation von Schwarzen und of Color Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und Queere Menschen in Berlin. Die mehrjährigen Arbeits- und Lebenserfahrungen liegen bei den Arbeitsschwerpunkten Intersektionalität, Anti-Gewalt- und Anti-Diskriminierung, Intersektionale Pädagogik, Bildungs- und Sensibilisierungsarbeit, Netzwerk und Öffentlichkeitsarbeit.

 

Nazila Karimy ist Vorstand bei Gladt e.V. und Kurdistan Human Rights Network. Als selbstständige Bildungsreferent*in bietet N. seit 2014 Workshops und Lehrveranstaltungen im Bereich der Intersektionalität, Kritisches Weißsein und Empowerment an. N. arbeitet sowohl mit Teams und Vereinen als auch Einzelpersonen als Prozessbegleiter*in und Coach.