· 

Schulgebäude an der Grundschule Wartema

Seit November 2017 ist Ossara e.V. an dieser Grundschule aktiv und konnte diverse Projekte im Bereich Bildung und Gesundheit erfolgreich umsetzen. Mit der Instandsetzung von bereits zwei Schulgebäuden an der ehemaligen katholischen Grundschule Wartema wächst die Zahl der Schüler*innen und Vorschulkinder stetig. Im Rahmen einer Evaluation und eines Monitorings unserer bis Dezember 2019 realisierten Projekte in Togo war unser Team vor Ort. Die Entwicklung an dieser Grundschule ist eindeutig. Die Grundschule Wartema ist durch die Renovierung der Gebäude attraktiver geworden und dies lässt sich allein an der steigenden Anzahl der Schüler*innen merken: Im November 2017 waren ca. 110 Schüler*innen in dieser Schule eingeschrieben. Im Schuljahr 2019/2020 zählte die Grundschule bereits 190 Schüler*innen und 40 Vorschulkinder

 

Das erste Gebäude (Hauptgebäude) mit drei Klassenräumen beherbergt nach wie vor die Klasse 1 bis 6 – je 2 Jahrgänge werden gemeinsam in einem Klassenraum unterrichtet (1/2, 3/4 und 5/6). Im zweiten Gebäude mit 2 Klassenräumen werden Vorschulkindern untergebracht. Angesichts des Zuwachses an Schülerzahl kämpft die Schule mit überfüllten Klassen. Weder die Dorfgemeinde von Wartema, noch die Schulbehörde kann sich derzeit ein neu gebautes Schulgebäude leisten. Die Dorfgemeinde wäre auch mit der Sanierung von dem letzten alten Gebäude auf dem Schulgebäude zufrieden. So hätte die Grundschule zusätzlich zwei Räume für alle Grundschulkinder dieses Dorfs. Im Auftrag von Ossara begutachtete am 30. Januar 2020 zwei verschiedene Bausachverständige das in Frage kommende Gebäude und kamen beide jedoch zum Schluss, dass es einstürzen könnte, falls große Umbaumaßnahmen daran vorgenommen werden sollten. Ein neues Gebäude mit zwei Klassenräumen wäre außerdem kostengünstiger als die Sanierung bzw. der Umbau des alten in zwei Klassenräumen. 

 

Förderer*innen bzw. Spender*innen gesucht!