· 

Schulgebäude und Ausstattung Grundschule Kikpeou

Das Dorf Kikpeou ist eines der während der Kolonialzeit entstandenen Dörfer zwischen der Kleinstadt Bassar und dem Kanton Kabou. Das Dorf zählt heutzutage etwa 780 Einwohner*innen und liegt ca. 460 Km nördlich von der Hauptstadt Lomé. Kikpeou ist dank der neu asphaltierten Straße gut erreichbar. Von unserem Büro in der Kleinstadt Kara sind es ca. 60 km. Seit 1993 hat das Dorf eine relativ kleine Grundschule, die durch eine Dorfinitiative mit Lehm gebaut wurde. Das Gebäude musste jedes Jahr nach der Regenzeit neu verputzt werden, damit es nicht zusammenbricht. Es verfügte lediglich über 3 Klassenräume für die Klassen 1 bis 6 – und eine weitere Blechhütte für die Vorschulkinder. Die Schule zählte im Schuljahr 2019/2020 insgesamt 142 Schüler*innen, die aufgrund der mangelnden Klassenräume zweizügig unterrichtet wurden.

 

Seit dem 08. April 2021 verfügt die Schule bzw. das Dorf Kikpeou dank einer Förderung und einer Zusammenarbeit mit der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help über:

  • ein neues Schulgebäude von vier Schulklassen mit Büro- und Lagerraum
  • eine komplette Ausstattung mit Mobiliar für alle Schulklassen 
  • eine Spielfläche für die Schüler*innen

Mit diesem Beitrag sollen die Schüler*innen an dieser Schule bessere und vor allem sichere Lernbedingungen bekommen und wieder Spaß an Schule haben, denn die prekären Verhältnisse erschwerten erheblich das Unterrichten und Lernen und beeinträchtigten folglich ihren Schulbesuch somit ihre Zukunftschancen.

 

 Projektzeitraum: November 2020 - März 2021