· 

Sanierung eines Schulgebäudes im Dorf Bitchabé

Das Dorf Bitchabé liegt 422 km nördlich von der Hauptstadt Lomé und 26 km nördlich von Bassar, der nächstgelegenen Großstadt. Es besteht aus 15 kleineren Dörfern und zählt etwa 14.000 Einwohner*innen. Die Dorfbewohner*innen sind mehrheitlich Bauern, schicken aber mittlerweile alle Kinder ohne Ausnahme zur Schule. Ein Schulbesuch der Kinder stellt eine Aussicht auf eine langfristige Verbesserung ihrer meist prekären Lebenssituation dar. Seit 1945 hat das Dorf eine Grundschule. Mittlerweile gibt es auch eine Realschule und ein Gymnasium. Doch aufgrund prekärer infrastruktureller Maßnahmen seitens der Regierung und aufgrund begrenzter finanzieller Mittel der Dorfbewohner*innen ist man hier eher pragmatisch vorgegangen: Es wurde notgedrungen weitergebaut, um das Problem des Schülerzuwachs zu lösen. Die bereits existierenden und einigermaßen noch stabilen Klassenräume waren mittlerweile dringend sanierungsbedürftig – v.a. an der Grundschule. Und genau um letztere geht es hier: Bereits am 13. Mai 2020 stürzte durch einen stürmischen Regen das Dach eines der vier Gebäude. Dank der Unterstützung von der Reiner Meutsch Stiftung konnte schnell das Dach des besagten Gebäudes sowie die durch den Einsturz beschädigten Schulmaterialien komplett erneuert werden. 

 

Doch dieses damals marode Gebäude war kein Einzelfall an der Grundschule. Der anhaltende Regen hatte an einem weiteren Gebäude das Blech vom Dach weggerissen. Das übrig gebliebene Blech am Gebäude war zum größten Teil verrostet, der Betonboden kaum noch vorhanden und der Dachstuhl abgenutzt. Das Gebäude selbst, das 1974 gebaut worden ist und seitdem nicht saniert wurde, wies stellenweise tiefe Risse auf. So wandte sich die Dorfgemeinschaft an uns mit der Bitte, sie bei der Suche nach Finanzierung für eine Sanierung zu unterstützen. 

 

Dank für der Förderung von BILD hilft e.V. "Ein Herz für Kinder" konnte das Gebäude komplett saniert werden. Die Sanierungen umfassten:  

  • die Erneuerung des Dachs
  • die Verlegung eines Fußbodens
  • sowie die Ausbesserung der Risse und Malerarbeiten

Bitchabé ist Ossara gut bekannt. Das Dorf liegt ca. 50 km von unserem Standort Kara in Nord-Togo und wir haben dort bereits eine Kampagne zu Mundhygiene und Zahngesundheit, zwei Sofort-Maßnahmen gegen Corona sowie die Erneuerung eines im Mai 2020 eingestürzten Dachs erfolgreich durchgeführt. Das Dorf hat ein festes Komitee, mit dem wir seitdem in Kontakt stehen. Bei jedem dieser Projekte hat das Dorfkomitee verlässlich mit uns zusammengearbeitet und die Dorfgemeinschaft ihren im Vorfeld vereinbarten Anteil lückenlos erbracht. 

 

Projektzeitraum: Dezember 2020 - März 2021