· 

Ein Vorschulgebäude mit Ausstattung und Pumpbrunnen – Grundschule Tchalimdè

Das Dorf Tchalimdè – bekannt als Dorf der Krieger – dehnt sich auf eine Fläche von ca. 50 Km2 und liegt im Kanton Soudou in der Präfektur von Assoli. Es besteht aus 8 kleinen Dorfteilen und zählt heute etwa 3.700 Einwohner*innen. Ca. 75% der Dorfbevölkerung ist jung. Tchalimdè liegt neben dem Berg Tchèni im Atakora-Gebirge, das sich bis nach Ghana streckt. Das Dorf liegt ca. 35 Km von unserem Standort Kara und 479 Km nördlich von der Hauptstadt Lomé entfernt. Seit 1994 hat das Dorf eine Grundschule. Die Schulgebäude sind relativ modern, auch wenn durch den Zuwachs alle Räume inzwischen belegt sind und die Vorschulkinder in einer Hütte untergebracht sind, die keinerlei Sicherheit für die Kinder bietet. Zudem haben Kinder, Erzieherinnen und Lehrer*innen keine ausreichenden bzw. adäquate Sitzmöglichkeiten und sind daher Stichen bzw. Bissen von Insekten ausgesetzt. Die Schule zählt im Schuljahr 2019/2020 insgesamt 217 Schüler*innen und 107 Vorschulkinder. 

 

Beim Austausch mit der Dorfgemeinde und nach einer fachkundigen Beratung vor Ort durch verschiedene Baufirmen und die zuständige Schulbehörde konnten wir uns die Beteiligung einzelner an diesem Vorhaben zusichern. Die einzelnen Kosten für die Realisierung sind im Finanzierungsplan aufgelistet. Die Dorfgemeinde bzw. der Elternrat erklärt sich bereit mitzuwirken, indem sie neben der Baufläche, Kies, Sand und Wasser zur Verfügung stellt. Außerdem verpflichtet sich das Dorf, die Versorgung sowie die Unterbringung der Bauarbeiter zu übernehmen. Bei Bedarf könnten auch ungelernte Arbeitskräfte bei der Grundsteinlegung mithelfen. Die Grundschule Tchalimdè würden wir gerne mit einem tiefen Pumpbrunnen und einem Gebäude von 2 Klassenräumen mit einem Lager- und Büroraum sowie Ausstattung unterstützen. Ein Spielfeld für die Kinder bestehend aus einer Sandkiste soll nicht fehlen. Die prekären Verhältnisse erschweren erheblich die Lernqualität und wirken auf einige Eltern demotivierend, so dass sie ihre Kinder nicht zur Schule schicken. Die überfüllten Klassen und der schwierige Zugang zu sauberem Wasser beeinträchtigen den Schulbesuch der Kinder in Tchalimdè. Die Grundschule ist, wie viele Schulen in unserem Einsatzgebiet, auf Unterstützung angewiesen. Wir verfügen bereits in Tchalimdè über Strukturen und Erfahrungen, die die Bohr- bzw. Bauarbeiten erleichtern würden.

 

Ossara e.V. möchte an dieser Stelle – entsprechend seiner Satzung – einen Beitrag dazu leisten, damit Tchalimdè ein weiteres Schulgebäude mit kompletter Ausstattung bekommt. Dieses Projekt würde zur Verbesserung der Lernbedingungen an der Grundschule Tchalimdè beitragen, indem die Kinder und das Lehrpersonal adäquate Klassen mit Sitzmöglichkeiten bekommen.

 

Förderer*innen bzw. Spender*innen gesucht!