· 

Schulbau Epp Pessidè Ancien C (Wostè)

Wostè liegt im Kanton Pessidè in der Präfektur Kéran, ca. 511 km nördlich von der Hauptstadt Lomé, 66 km von unserem Büro von Kara und 21 km von der Kleinstadt Kante entfernt. Das Dorf mit ca. 900 Einwohner*innen liegt mitten im ehemaligen „Parc nationale de la Kéran“, einem Wildtierreservat, das bis Anfang der 1990er Jahre zum staatlichen Naturschutzgebiet gehörte. Im Zuge der politischen Unruhen zur Demokratisierung des Landes Anfang der 1990er Jahre und der daraus resultierenden Neubesetzung der Flächen breiteten sich schnell um das Naturschutzgebiet unkontrollierte Jagd, Landbesiedlung und vor allem Abholzung aus.

 

Das Dorf Wosté war mit mehreren grundlegenden Problemen konfrontiert. Es fehlte der Gemeinde Gesundheits- und schulische Infrastrukturen sowie der Zugang zu sauberem Trinkwasser. Der Fluss Kéran, der durch den Nationalpark fließt, war die einzige Wasserquelle für die Dorfbewohner*innen. Aufgrund der Wasserqualität waren Durchfall und andere schlimme Krankheiten wie z. B. die (Darm-)Bilharziose und Würmer keine Seltenheit. 

 

Mit dem Schuljahr 2020/2021 verfügt die Schule bzw. das Dorf Wostè dank einer Förderung der Reiner Meutsch Stiftung Fly & Help über:

  • einen tiefen Pumpbrunnen
  • ein Schulgebäude von drei Schulklassen mit Büro- und Lagerraum
  • eine komplette Ausstattung für alle Schulklassen 
  • eine barrierefreie Sanitäranlage mit 4 Kabinen 

Mit diesem Beitrag sollen die ca. 90 Schüler*innen an dieser Schule bessere und vor allem sichere Lernbedingungen bekommen und wieder Spaß an Schule haben, denn die prekären Verhältnisse erschwerten erheblich das Unterrichten und beeinträchtigten folglich ihren Schulbesuch somit ihre Zukunftschancen.

 

 Projektzeitraum: Juli - Oktober 2020