· 

Pumpbrunnen für das Dorf Kissabombike

Mitte November 2019 fuhren Vertreter des Dorfkomitees zu unserem Büro nach Kara, ca. 89 km von Kissabombike, und baten dort um Unterstützung für die Bohrung eines Pumpbrunnens. Alle Versuche des Dorfes beim staatlichen Stellen, einen Brunnen zu bekommen, seien bis dato erfolglos geblieben. Im lokalen Radio hätten sie erfahren, dass ein Verein mit Sitz in Kara Pumpbrunnen in einigen Dörfern der Region realisiert haben soll und seien so auf uns zugekommen.

 

Nach dieser ersten Kontaktaufnahme wurde ein Team von Ossara e.V. am 05.12.2019 ins Dorf geschickt, um sich ein Bild über die Lage vor Ort zu machen und den tatsächlichen Bedarf zu ermitteln. Dem Bericht dieser Sondierungsfahrt ist Folgendes zu entnehmen:

 

Dem schwer zugänglichen Dorf Kissabombike fehlt es an grundlegenden Infrastrukturen. Es gibt noch keine staatliche Schule – nur eine Volksinitiative, um die Alphabetisierung der Kinder einigermaßen zu ermöglichen. Eine Gesundheitsstation für erste Hilfe-Maßnahmen ist nicht vorhanden. Ein Zugang zu sauberem Trinkwasser fehlt ebenso. Dies sei aktuell die höchste Priorität der Dorfgemeinschaft. Die einzige Wasserquelle ist der Bach, der durch das Dorf fließt (siehe Bilder). Diesen Bach teilen sich Menschen und Tiere (Schweine) in der Regenzeit, in der Trockenheit trockne er komplett aus, so dass Frauen und Kinder weite Wege zu Fuß in Kauf nehmen müssen, um ans Trinkwasser im nächsten Dorf in Ghana zu kommen.

 

 

Die Dorfgemeinde beteiligt sich am Bau des Pumpbrunnens mit einem finanziellen Eigenanteil von 200.000 CFA, ca. 305 Euro. Zudem ist sie bereit, die Versorgung der Arbeiter der Bohrfirma zu übernehmen und ungelernte Helfer*innen zur Verfügung zu stellen. 

 

Ossara e.V. möchte – wie bereits in einigen Dörfern im Jahr 2019 – mit Hilfe von einem Zuschuss den Menschen in Lama-Tessi den Zugang zu sauberem Wasser durch den Bau eines tiefen Pumpbrunnens ermöglichen. Dies würde die Wasserknappheit in diesem Dorf langfristig bekämpfen, Infektionen durch verseuchte Wasserquellen reduzieren und Krankheiten im Zusammenhang mit verseuchtem Trinkwasser vorbeugen. 

 

Machen Sie bitte mit und helfen Sie uns diesem Dorf einen Pumpbrunnen zu bauen!

 

Fördersumme: ca. 5.728,98 

 

Förderer*innen bzw. Spender*innen gesucht!