· 

Zwei Klassenräumen und Sanitäranlage für die Grundschule Adjaité

Die am 6. November 1951 gegründete staatliche Grundschule von Adjaïté liegt im gleichnamigen Dorf, das 5 Km westlich von der Kleinstadt Kantè entfernt liegt. Die Einwohner*innen des Dorfes (ca. 900), leben ausschließlich von der Landwirtschaft, und zwar Mais, Sorgho, Fonio, Bohnen sowie Yams werden angebaut. Die Dorfbewohner*innen sind mit verschiedenen problematischen Herausforderungen konfrontiert, z. B. die Folgen des Klimawandels haben eine negative Auswirkung auf die Ernten. Durch einen Wechsel von anhaltender Dürre und starken Regenfällen verringert sich die Ernte der Bauern enorm und reicht oftmals nicht mehr für den eigenen Gebrauch; es gibt bis heute in diesem Dorf noch keinen Strom und auch keine Gesundheitsstation.

 

Die Grundschule von Adjaïté umfasst die Vorschule mit zwei Klassen (1. und 2. Vorschulklasse) und die Primarstufe mit sechs Klassen (1. bis 6. Klasse). Aktuell besuchen insgesamt 235 Schüler*innen die Primarstufe und 34 Kinder die Vorschule. Die Schule kämpft bereits seit Jahren mit vielen Defiziten. Folgende dringende Bedarfe wurden von der Schulleitung und der Elternvertretung gemeldet: Schulmobiliar, ein Schulgebäude für die Vorschule, eine Kantine und Lernmaterialien für die Schüler*innen, Schuluniformen und Sportausstattung (Fußbälle und Sportbekleidung). Durch den Beitrag Ossara wurde bereits vor einem Jahr eine Lösung für den akuten Mangel an Schulmöbel gefunden. Die bis vor kurzem vorhandenen Räumlichkeiten war für Grundschule und Vorschule zu gering. Durch den Mangel an Schulbänken wurden zuvor auch zwei Stufen in einem Klassenraum zusammen unterrichtet. Mit den neuen bereitgestellten Schulbänken sind die Klassen nun wieder getrennt. 

 

Entsprechend unserem Engagement im Bereich Bildung konnten wir mit Hilfe von unserem Projektpartner Fly & Help am 12. März 2020, damit den Vorschulkindern der Grundschule von Adjaïté gute Lernbedingungen haben, ein neues Schulgebäude mit zwei Klassenräumen, einem Büro- und Lagerraum sowie Sanitäranlagen einweihen. Dieses Projekt dient als Hilfe zur Selbsthilfe, denn damit trägt Ossara zur Bildung des Nachwuchses vor Ort bei, der wiederum langfristig an der nachhaltigen Entwicklung des Landes mitwirken soll. 

 

Projektzeitraum: Dezember 2019 bis März 2020