· 

Schulgebäude, Mobiliar und Sanitäranlage für die Grundschule von Atchakalao

Atchakalao gehört zu einem der sieben Dörfer im Kanton Tchore. Der Kanton liegt in der Präfektur von Doufelgou – ca. 462 Km von Lomé entfernt. Das kleine Dorf zählt ca. 700 Einwohner*innen und liegt 3 Km vom Zentrum Tchore und 15 km von Kanté entfernt. Die Eröffnung einer Grundschule in Atchakalao geht auf eine Volksinitiative zurück, die seit 2006 eine Dorfschule führt. Diese Schule in Lehmhütten mit Strohdächern übernahm 2009 der Staat sowie die Gehälter der dort tätigen Lehrkräfte. Die Einwohner*innen dieses Dorfes gehören der ethnischen Gruppe Lamba an und leben in dieser bergigen Region hauptsächlich von der Landwirtschaft. Sie bauen u. a. Mais, Hirse sowie Yams an. Als Exportgut wird in diesem Dorf Baumwolle angebaut. Die Erträge werden teilweise auf dem wöchentlichen Marktplatz unter freiem Himmel veräußert. Wegen des tropischen Klimas besteht das Jahr nur aus zwei Jahreszeiten: einer Trockenzeit (von Mitte Oktober bis Mitte April) und einer Regenzeit (von Mitte April bis Mitte Oktober). Die Dorfbewohner*innen können wegen dieser, durch das Klima bestimmten Gegebenheit und der nicht existierenden Bewässerungstechniken, die Landwirtschaft nicht ganzjährig betreiben. Der aktuelle Klimawandel wirkt sich zudem zusätzlich negativ auf die Ernten aus, weil es in der Regenzeit immer seltener regnet und die Ernten kaum zur Selbstversorgung reichen. 

 

Die Grundschule von Atchakalao umfasst sechs Klassen (1. bis 6. Klasse) und wird mit dem ersten Schulabschluss (CEPD) absolviert. Diese Grundschule besuchten im Schuljahr 2019/2020 insgesamt 165 Schüler*innen (112 Schüler*innen und 53 Vorschulkinder)- Tendenz steigend, 4 staatliche Lehrkräfte unterrichten dort. Die Schule verfügte über drei kleine Räume aus Lehmhütten, wobei die Dächer aus Stroh waren und der Boden nicht zementiert. In den drei Räumen wurden die Kinder - wie es oft in Regionen mit fehlenden Schulräumen - gemeinsam unterrichtet. Bei Regen und Unwetter fand kein Unterricht statt. Außerdem fehle es der Schule aktuell akut an Mobiliar für die Schüler*innen und Lehrkräfte. An dieser ländlichen Schule war Schlangen, Geckos und Mäuse in den staubigen Klassenräumen und im Strohdach keine Seltenheit. Schüler*innen berichteten von Stichen auch durch Ameisen. Die Grundschule von Atchakalao verfügte kaum über adäquate Sitzmöglichkeiten für die 165 Schüler*innen. 

 

Projektzeitraum: Januar bis April 2020